Wie ich mich mit Sketchnotes infiziert habe.

Beispiel einer Doppelseite mit Sketchnotes, die bei der Social-Media-Week in Hamburg entstanden sind.

Endlich einmal habe ich rechtzeitig mitbekommen, dass eine Social-Media-Week in Hamburg ansteht. Und weil ich wenig ganz dringendes auf dem Schreibtisch hatte, hab ich mich an jedem der fünf Tage für einige Talks und Sessions angemeldet (und nur einmal bin ich nicht hingegangen: Mein Hunger war übermächtig und ich hätte mich nicht konzentrieren können).

Am Dienstagmorgen stand als Erstes ein Sketchnote-Workshop mit Diana Soriat auf dem Plan. Und da ist es dann passiert, ich hab mich mit Sketchnotes angesteckt. Seitdem ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht wenigstens eine Seite gescribbelt habe. Auch alle Sessions der Social-Media-Week, die danach kamen, hab ich in Sketchnotes festgehalten.

Viele Leute haben mir zugesehen und sind nach den Talks zu mir gekommen um die visuellen Notizen anzugucken und waren begeistert. Und ich habe alle Sketchnotes mit dem Hashtag #smwhh auch getwittert. Dort haben die Organisatorinnen der SMW die gezeichneten Notizen gesehen und mich gefragt, ob ich nicht einen Blogbeitrag über „meine“ SMWHH beitragen könnte. Dafür wurde dann sogar eine neue Blog-Rolle freigeschaltet, sonst hätte ich gar keine Bilder hochladen können. Hier ist der Link zu meinem Blogbeitrag. Viel Spaß beim Lesen und Bilder gucken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.