Profi-Camperin: BarCamp Hannover 2019

Mehr Teilnehmende denn je, Müllvermeidung als wichtiges Thema und viele, viele Sessionvorschläge an Tag 1 Sketchnotes: © Ania Groß
Das mit der Müllvermeidung hat in diesem Jahr richtig gut geklappt. Und bei all den tollen Sessions habe ich natürlich wieder viel Interessantes verpasst. Sketchnotes: © Ania Groß

Ich war auch in diesem Jahr wieder beim BarCamp Hannover. Inzwischen bin ich ja quasi ProfiCamperin (dabei hasse ich Zelten).

Camps für alle

Inzwischen gibt es immer mehr SpezialCamps, ich selbst fahre Ende Juni wieder zu einem Sketchnotes-Camp. Das Hannoveraner BarCamp ist aber ein klassisches, themenoffenes Camp. Genau das richtige für Leute wie mich, die Informationen zu fast allem aufsaugen wie ein Schwamm.

Markus hat Wege aus der Gepression gefunden. Das Hannoveraner BarCamp spielte dabei eine wichtige Rolle. Sketchnotes: © Ania Groß
Von verbockt zu Bock drauf: Macht euch abends #DreiGuteDinge des Tages klar.
Sketchnotes: © Ania Groß
6 Schritte können alle Trainer*innen gehen: 1. Teilnehmer*innen-Analyse, 2. Zieledefinieren, 3. Struktur festlegen, 4. Methodenauswahl, 5. abwechslungsreiche Medien, 6. Gesamtkonzept. Sketchnotes: © Ania Groß
Basics for Trainers mit Jan Tim. Viel Input in kurzer Zeit. Dazu noch ein guter Hack: Flip-Charts mit dem Bild nach außen rollen, dann hängen sie besser. Sketchnotes: © Ania Groß
Da sich das WordPress-Theme Divi nicht mit dem neuen Gutenberg-Editor verträgt, hat uns Nils erklärt, wie wir Gutenberg eliminieren. Sketchnotes: © Ania Groß
Im letzten Jahr ging es bei Nils um Divi und die DSGVO, diesmal um Divi und Gutenberg.
Sketchnotes: © Ania Groß
Was kosten Balkonstromanlagen, was muss man beachten und wo gibt es Hilfe? Sketchnotes: © Ania Groß
Zwar wüsste ich jetzt immer noch nicht, wie es geht, aber in der Sketchnote ist ja u. a. ein Link zum Photovoltaikforum. Sketchnotes: © Ania Groß
Carla hat Material vorgestellt, Begriffe erklärt und auf den hannoveraner Handlettering-Stammtisch hingewiesen. Sketchnotes: © Ania Groß
Wie viele andere Sketchnoterinnen übe auch ich dann und wann Handletterings. Die machen sich ja sehr gut auf Karten aller Art und Etiketten. Sketchnotes: © Ania Groß

Besonderheit Raumgröße

Ich habe an beiden Tagen alle Themen der Sessionvorstellung mitgeschrieben. Eine der Besonderheiten des BCH ist, dass alle Räume nahezu gleich groß sind, die Raumverteilung entscheidet sich also nicht nach der Zahl der Interessentinnen und Interessenten. Das andere ist, dass das Orgateam sehr überschaubar ist, es besteht mehr oder weniger nur aus drei Leuten + helfende Hände. (Dieses Mal war ich am 2. Tag auch mal ein Stündchen am CheckIn, aber viel zu tun war da nicht mehr.).

Sessionvorstellung am sogenannten Qualitätssonntag. In der Nacht wurde im Makerspace ein Buzzer gebaut um die Redezeit der Sponsor*innen zu begrenzen. Dolles Teil! Sketchnotes: © Ania Groß
Viele verschiedene Sessions auch am Sonntag. Einige in doppelter Länge um Vertiefung von Themen zu ermöglichen. Sketchnotes: © Ania Groß
Kia hat mit uns einige Beispiel durchgespielt, wei denen man Behauptungen aufstellt. 5 x wird mit "warum" hinterfragt, so kommt man zum Kern des Problems. Sketchnotes: © Ania Groß
Aus Antworten auf 5 x Warum ergeben sich Lösungen für unsere Probleme. Wenn wir wollen.
Sketchnotes: © Ania Groß
Mit einem riesigen Bogen Papier auf den wir kleine Zeichnungen klebten und der App HP Reveal haben wir ein Interaktives Bild geschaffen. Beim Scannen mit der App öffneten sich zusätzliche Inhalte. Sketchnotes: © Ania Groß
Das war spannend!! Leider entwickelt Hewlett Packard die App HP Reveal derzeit nicht weiter.
Sketchnotes: © Ania Groß
Carla hat uns ein paar Grundlagen erzählt (8 Schritte) Danach haben wir alle ein Sketchnotes-Selfie gezeichnet. Auf meinem ist ein Selbstportrait, meine Schuhgröße, 37, die Silhouette von Hamburg, mein iPad mit dem Pencil und meine drei Hashtags: BookCrossing, Fahrrad und digitale Sketchnotes. Und mein Name steht groß im Zentrum. Sketchnotes: © Ania Groß
Sketchnotes-Selfies sind jedenfalls viel aussagekräftiger als Selfies mit der Kamera!
Sketchnotes: © Ania Groß

Nach einigem Ärger über den angefallenen Müll 2018 hat das Orgateam weiter gedacht. Und dies Jahr hatten fast alle 300 Teilnehmenden einen Becher und einen Suppenlöffel dabei. Und in Plastik verpackt waren nur noch die Gummibärchen.

Hase mit BarCamp-Shirt hält einen Thermobecher. Daneben steht: Alte BarCamp-Hasen und -Häsinnen sind nur echt mit ihrem selbstmitgebrachten Becher! Sketchnotes: © Ania Groß
Kleine Spielerei auf dem Rückweg. Bei Camps entsteht oft viel Müll. Mehrwegbecher verringern den. Und eigene Becher verhindern, dass Becher einfach in den Räumen stehengelassen werden. Sketchnotes: © Ania Groß

Habt ihr jetzt auch Lust bekommen, an einem BarCamp teilzunehmen? Oder seid ihr auch schon alte BarCampHasen?
Für die Newbies: Keine Angst – gezeltet wird auf BarCamps nicht (höchstens gibt es Ausnahmen, die die Regel bestätigen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.